16Dezember2013

"Konstruktive Arbeit"

Desiree Davepon hat ihre Ausbildung zur Technischen Produktdesignerin in der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion 2011 bei plantIng aufgenommen. Die 25-jährige Auszubildende kommt aus Köln und interessiert sich in ihrer Freizeit für Musik und Sport.

Wie sind Sie zum Anlagenbau gekommen?

Desiree Davepon: Ich habe zuvor ein paar Semester Bauingenieurwesen studiert und konnte erste Einblicke in die Branche gewinnen. Ausgeschrieben war der Ausbildungsplatz für einen Technischen Zeichner, aber im Vorstellungsgespräch ging es schon in Richtung technischer Produktdesigner. Nicht zuletzt wegen der Aufwertung des Ausbildungsprofils hat mich der Beruf stark interessiert.

Schwerpunkt der Ausbildung ist die Arbeit am Computer. Welche praktischen Erfahrungen haben Sie bislang sammeln können?

Davepon: Wir haben ein Praktikum über mehrere Wochen in der Lehrwerkstatt gemacht und die Grundlagen der Zerspanungstechnik gelernt – einschließlich Bohren, Drehen, Feilen und Sägen. Dieser Ausbildungsblock war wichtig, um grundsätzliche Erfahrungen zu sammeln, wie die eigenen Konstruktionen später einmal umgesetzt werden. Außerdem bin ich bereits mehrere Wochen in einer Chemieanlage beim Kunden vor Ort, um eine Fotodokumentation über Apparate zu erstellen. Aktuell nehme ich Prüfkreisisometrien in einer Anlage beim Kunden auf. Diese praktischen Erfahrungen bringen viel Abwechslung und vor allem Verständnis für die Materie. Außerdem ist es interessant zu sehen, wie eine Anlage »in echt« aussieht, die man am PC geplant hat: Ein Stück Rohr im R&I-Schema, das auf der Zeichnung kurz aussieht, kann vor Ort viel länger als gedacht sein. 

Was steht in Ihrem letzten Lehrjahr an?

Davepon: In der Abschlussprüfung müssen wir einen betrieblichen Auftrag mit einem Zeitumfang von 70 Stunden einschließlich 3D-Zeichenmodellen, 2D-Zeichnungen und der Dokumentation absolvieren. Besonderes Augenmerk liegt im letzten Lehrjahr auf der Erstellung einer abgabefähigen Dokumentation von Projekten, der kundenorientierten Durchführung sowie einer ansprechenden Präsentation. Unser Ausbildungsleiter reicht dazu ein Projekt zur Genehmigung bei der IHK ein, das an real existierende Projekte von plantIng angelehnt ist. Vielleicht verrohre ich einen Behälter und mache noch Stahlbau dazu, aber die genaue Aufgabe kenne ich nicht.

Was gefällt Ihnen am besten an der Ausbildung?

Davepon: Die Arbeit liegt mir, und die Aufgaben sind interessant und abwechslungsreich. Ganz besonders mag ich die Konstruktion – und hier vor allem die eigenständige Tätigkeit, in der man sich im Rahmen der Richtlinien und Normen überlegen muss, wie der Auftrag des Kunden am besten gelöst wird.

Weitere Informationen:
Karriere bei plantIng

Übersicht